Jagdhundewesen

Grundsätzlich sind zu den Hundelehrgängen alle Jagdgebrauchshunde zugelassen,

  • die in einem Zuchtbuch ihrer Rasse eines dem JGHV (Jagdgebrauchshundeverband) als Mitglied angehörenden Zuchtvereines eingetragen sind und eine Ahnentafel besitzen.
  • deren Rasse im JGHV vertreten ist oder die eine Prüfungszulassung des JGHV haben und die eine von der FCI anerkannte Ahnentafel besitzen.
  • Hunde ohne Papiere können zugelassen werden, wenn sie dem Phänotyp einer vom JGHV vertretenen Rasse entsprechen und eine von dem betroffenen Zuchtverein ausgestellte Registrierbescheinigung besitzen.
  • Direkte Nachkommen (F 1-Generation) aus einer Verpaarung, deren Elterntiere beide Jagdgebrauchshunde gemäß Nr. 1 sind.

Stephan Glötzer

Obmann für das Hundewesen
Kohlenstraße 81
34121 Kassel
Tel.: 0561-8907115 (8.00Uhr – 17.00Uhr)
Mobil.: 0173-4788738
E-Mail: stephan.gloetzer@kasseler-jaegerschaft.de

Zur Teilnahme an vereinsinternen Gehorsamslehrgängen mit abschließender Begleithundeprüfung sind alle Jagdhunderassen mit und ohne Ahnentafel zugelassen. Ein Lehrgang zur Erlangung der Hessischen Brauchbarkeit findet in der Regel im Anschluss statt. Darüber hinaus erhalten Sie bei den regionalen Jagdgebrauchshundevereinen, mit denen wir eng zusammen arbeiten, viele Informationen zu geplanten oder laufenden Lehrgängen und deren Prüfungsterminen:

Ansprechpartner für das Hundewesen Stephan Glötzer.

Jagdhundewesen